Selbstkritik

Am Freitag bin ich Claudia gegenüber gesessen: Es geht ihr besser. Das merke ich daran, dass sie Flitter, Rüschen und Fransen trägt. Vielleicht meint sie auch, dass es ihre erotische Ausstrahlung betonen würde und ihr einen Hauch von Verruchtheit geben würde… Ich muss mir eingestehen: ich mag nicht, wenn es ihr gut geht. Vielmehr sehne ich mich nach ihren nassen, tiefen, liebesbedürftigen Augen… Ich habe ein Problem…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Frauen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Selbstkritik

  1. fifteenfeet schreibt:

    Ich bin kein Freund von Likes, weil sie ohne Kommentar nicht aussagen können, was genau daran Gefallen findet. Dennoch mag ich manche Texte besonders.
    Deine Einträge sind schön…schwierig… und man…ich…muss sehr genau hinschauen, was da eigentlich steht. 🙂
    Ich freue mich, dich hier lesen zu können!

    liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s