Habemus Papam

Seit ich aus München zurück bin, habe ich noch mit keinem Menschen gesprochen. Ich schlafe am Tage und bin die Nacht über wach. Gestern nach dem Aufstehen habe ich gleich im TV die Papstwahl von Ratzinger miterleben dürfen. Untrügliches Zeichen einer tiefen Depression ist bei mir, wenn ich anfange die Katholiken, ob ihrer Fähigkeit zu ihrer kindlichen, unterwürfigen Freude, zu beneiden. Aus der Logik des Systems Kirche ist er sicherlich eine gute Wahl. Und er ist mir noch nicht einmal ganz unsympathisch, weil mir seine intellektuelle, besonnene Art doch auch irgendwie gefällt…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s