Hiersein ist herrlich

Was bringen eigentlich alle diese Gedanken? dies ständige Drehen im Kreis, das sich immer wieder von neuem an der Zumutung Mensch zu sein entzündet…?

Nietzsche schreibt über die Griechen, sie waren oberflächlich aus Tiefe heraus… Wünsche mir auch diese Art von Oberflächlichkeit… Wenn man das Ideal einer vollkommen-glückseligmachenden Welt nur ausklammern könnte, wenn sich die Seele nur irgendwann an ihr Körper-Gefängnis gewöhnen könnte, es annehmen könnte… vielleicht könnte man dann doch wie Rilke irgendwann ausrufen „Hiersein ist herrlich“… Aber wie verwandelt man Hass in Liebe?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Glücklichsein, Literatur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s