Zurück im unwirtlichen Nest meiner Traurigkeit

Ich schlief heute mal gleich bis 13.30Uhr und das ist schon einer erster Vorgeschmack auf dieses lange, einsame Pfingstwochenende… Werde mich wohl mit den „Brüdern Karamasov“ einbunkern und muss darauf hoffen, dass der Würgegriff dieser einsamen, wachen Nächte diesmal nicht allzu eng sein wird… Der Rausch der Normalität, der für einige Tage vorherrschte ist vorbei…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Literatur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s