Abgesang

Lähmung des Geistes… eingehüllt in traurigem Schweigen… ferne Töne… dumpf… ich sehe die Zeiger der Uhr… der Schatten der Tage gräbt seine Klauen in mein Fleisch…

Nur der Traum enthüllt mir noch den Glanz des Seelischen und lispelt seine Weise mir zärtlich ins Gemüt… den Mond zu trinken aus kristallenen Schalen der Heiterkeit…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltagslyrik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s