Wort und Abgrund

Ein Wort, in dem nichts Seelisches mehr wiegt, ist seiner Magie beraubt… Wie also etwas schreiben, wenn jedes Wort so hohl und leer erscheint, und nur mehr noch die eigene Müdigkeit des Denkens widerspiegelt… Denkmüdigkeit ist Sprachlosigkeit… und Sprachlosigkeit führt wiederum zu Denkmüdigkeit…  sie resultiert aus der Weigerung in den Abgrund sehen zu wollen, denn es schmerzt… doch ohne diesen Abgrund gibt es keine authentische Erfahrung…. der Abgrund zwischen dem, was ich fühle und dem, was ist…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Schreiben abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s