Der Himmel ist herabgeglitten …

„Das Schweigen weint, weint stummes Licht und stille Sonnenstrahlen, und jede Träne ist ein goldner Pfeil.“

„Der Himmel ist herabgeglitten und hüllt Agathen in sein blaues Kleid, wir aber schweben über den Gewässern, und mit uns schweben Berge, Bäume, Gräser, es schwebt die Stille und die Starrheit, es schweben Sterne, schwebt die Klarheit, kristallnen Fittichs tragen uns die Jahre, als wären’s Engel, in das Unsichtbare und haltend schwebend uns in aller Welten Mitten.“

(Aus: Herrmann Broch: Die Verzauberung)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s